Suche
  • Arztlandleben

Zur Famulatur auf´s „flache Land“? Aber klar doch!

Zwei Medizinstudentinnen berichten über ihre Erfahrungen & Erlebnisse in der Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen

Im Rahmen ihrer Ausbildung absolvieren Medizin-Studenten 4 verschiedene Berufspraktika sogenannte "Famulaturen". Die Orte im ambulanten sowie stationären Bereich sind dabei frei wählbar. Doch immer weniger Studenten, die den Bereich Allgemeinmedizin gewählt haben, entscheiden sich dabei für ländliche Räume: hier bestehen oftmals abschreckende Vorurteile, die es abzubauen gilt.

Viele Fragen stehen an: Wie findet man eine passende Arztpraxis? Bleibt man in der Heimat oder wagt man ein Abenteuer in einer anderen Region – gar auf dem Land? Findet man für die Zeit der Famulatur eine passende Unterbringungsmöglichkeit? Wer kann mich bei der Finanzierung unterstützen?


Die Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen unterstützt Mediziner-Nachwuchs mit ihrem rundum-sorglos-Paket: dem „Concierge-Service“.

Gefunden und in Anspruch genommen haben dieses Angebot zwei Medizinstudentinnen aus Würzburg, welche bei der Recherche nach passenden Famulatur-Angeboten auf die Seite www.arztlandleben.de gestoßen sind und sich um einen Famulaturplatz beworben haben.

Und dann wurde sich gekümmert: Abstimmungen mit entsprechenden allgemeinmedizinischen Arztpraxen mit Weiterbildungsbefugnis für den gewünschten Zeitraum erfolgten, eine schöne Ferienwohnung im gleichen Ort wurde gesucht.


Die Kosten der Ferienwohnung übernahm die Verbandsgemeinde, die Kassenärztliche Vereinigung RLP unterstützte die Studentinnen aus Bayern ebenso finanziell.

Im September 2022 war es dann soweit – die beiden Studentinnen aus Würzburg wagten das Abenteuer, absolvierten 4 Wochen Praktikum in beschaulichen Rhaunen, tauschten Stadt- gegen Landleben und waren begeistert von den gemachten Erfahrungen in der Gemeinschaftspraxis Eremenko sowie der Berufsausübungsgemeinschaft Christoph Schaper und Rainer Rink.


Auch während des Praktikums stand Ihnen die Verbandsgemeinde als Ansprechpartner zur Seite und offerierte die Schönheiten und Vorzüge des Lebens auf dem Land. Hier das Interview mit einer der beiden Studentinnen und ihr Fazit:


Welche Erfahrungen haben Sie während Ihrer Famulatur in Rhaunen gemacht?

"Ich habe viel erlebt und gesehen. Die Lehrpraxis hat mich integriert, sich Zeit für offene Fragen meinerseits genommen und mir viel erklärt. Dass die Bandbreite der Fälle so vielfältig in einer allgemeinmedizinischen Praxis ist, hätte ich nicht erwartet. Ich durfte mit zu Hausbesuchen und habe Patienten im häuslichen Umfeld erlebt und auch ihre Emotionen, als wir zu einer Leichenschau gerufen wurden.


Eine weitere Erkenntnis war, dass die erlernten Schemata nicht immer passen und man dann weiter „Ursachenforschung“ betreibt. Auch von den MFA´s (medizinische Fachangestellte) und NäPa´s (Nichtärztliche Praxisassistenz) habe ich viel gelernt, durfte mit ins Labor und auch selbst „Hand anlegen“.

Die MFA und NäPA sind eine ganz wichtige Schnittstelle im Praxisablauf, das war mir vorher so nicht bewusst. Überrascht war ich über die ganze Bürokratie, mit was sich eine Praxis z. B. alleine im Zusammenhang mit Corona-Impfungen auseinandersetzen und organisatorisch regeln muss. Eine Hausarztpraxis ist ein richtiges Business-Unternehmen und mit der reinen Sprechstunde ist das Tagwerk nicht erfüllt, die Arbeit dauert deutlich länger."


Wie haben Sie das „Leben auf dem Land“ empfunden? Was bleibt Ihnen hiervon in Erinnerung?

"Genossen habe ich die Entspanntheit, die schöne Natur, die Ruhe, dass sich hier scheinbar jeder kennt und die Menschen untereinander alle grüßen. Wir waren in einer schönen Ferienwohnung in einer ruhigen Nebenstraße in Rhaunen untergebracht und konnten sogar zu Fuß in die Arztpraxen laufen, das war super.

Einkaufmöglichkeiten bestanden in Rhaunen auch, wobei ich hierfür dann doch das Auto genommen habe. Weitere Einkaufsmöglichkeiten wie z. B. Drogeriemärkte oder sonstiges habe ich vergebens gesucht. Grundsätzlich könnte ich mir ein Leben auf dem Land vorstellen, vermissen würde ich vermutlich mehr Angebote gerade für junge Menschen wie Bars oder Diskotheken.

In der Freizeit haben wir aber trotzdem einiges erlebt, haben uns die Region angeschaut und auch mal einen Trip nach Trier unternommen, so weit war das gar nicht.

Überrascht und dankbar war ich auch über die spontane Einladung des örtlichen Apothekers mal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen (Adler-Apotheke Rhaunen) - das war sehr beeindruckend.

Was hat Ihnen gut gefallen bei Ihrem Aufenthalt in einer allgemeinmedizinischen Arztpraxis auf dem Land?

"Ich fand es spannend, dass man bei Dauerpatienten die Verläufe gut wahrnehmen konnte und mich sogar Patienten beim nächsten Besuche wiedererkannt haben. Es ist nicht so anonym wie in einem Klinikum, der Arzt kennt die Patienten und nicht nur anhand der Akte. Auch gibt es flachere Hierarchien als z. B. in einem Krankenhaus und ich fand die Bandbreite der Fälle die beim Allgemeinmediziner aufschlagen sehr groß."


Wie fällt Ihr Fazit nach 4 Wochen Famulatur in einer „Landarztpraxis“ aus?

"Das Praktikum hat mich positiv überrascht, die Menschen waren sehr freundlich und ich könnte mir das Leben als „Landarzt“ nun doch schon viel eher vorstellen, auch der Bereich Allgemeinmedizin ist für mich in ein anderes Licht gerückt. Jetzt liegen ja noch einige Jahre der Ausbildung vor mir, um weitere Erfahrungen zu sammeln.

Sehr dankbar waren wir über die Unterstützung durch die Verbandsgemeinde, die alles organisatorische geregelt hat und als Ansprechpartner vor Ort immer für uns da war – das war super und kann ich nur weiter empfehlen."



Haben wir Ihr Interesse geweckt, zur Famulatur in unsere Nationalparkverbandsgemeinde Herrstein-Rhaunen zu kommen?

Die Famulierenden können durch die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz finanziell unterstützt werden und die Kosten der Unterkunft übernehmen wir als Verbandsgemeinde.


Gerne sprechen wir mit Ihnen über Ihre Vorstellungen und unterstützen Sie bei allen Fragen. Wir würden uns freuen, Sie für unsere Heimat zu begeistern!


Sprechen Sie mich direkt an!

Maren Hoffmann-Schmidt

Hotline: 06785/ 79-1108


m.hoffmann-schmidt@vg-hr.de

131 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen